Franz Niespor, geb. 25. Oktober 1950 in Zell - Mosel

1957 - 1966   Volksschule und Realschule
     
1966 - 1969   Lehr als Maler und Vergolder, Gesellenbrief
     
SS 1969   Werkkunstschule Trier, Fachrichtung Innenarchitektur
     
10/69 - 03/71   Bundeswehr
     
04/71 - 02/72   Praxis als Kirchenmaler/Restaurator
     
SS 72 - SS 75   Fachhochschule Trier, Fachrichtung Innenarchitektur
Abschluss als Dipl-Des (FH) Innenarchitekt
     
WS 76/77   Staatliche Akademie der bildenden Künste Suttgart
Institut für Technologie der Malerei
Werkstoffkunde, Grundlagen der Konservierung
     
08/75 - 10/77
  Praxis als Kirchenmaler/Restaurator
ebenso während der Semesterferien 78-80
     
WS 77/78
WS 80/81
  Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
Fachbereich Experimentelle Umweltgestaltung
Fachrichtung Architektur
Abschluss als Dipl-Ing Architekt
     
09/79 - 10/79
  Praktikum im Architekturbüro Wein in Wolfenbüttel
Altbausanierung, Stadtsanierung
     
02/81 - 03/83   angestellter Architekt im Architektur- und Stadtplanungsbüro Rau, Löhr, Wiedenroth in Darmstadt
Altbausanierung in Melsungen, Wersau/Odenwald etc.
Stadtsanierung, Innenarchitektur
     
seit 04/83   selbständig als freischaffender Architekt/Innenarchitekt
Büro in Zell - Mosel, Marientaler Au 20
Wohnsitz in Wahlenau/Hunsrück, Dietrichstraße 4
     
Personalien Projekte Werkverzeichnis   Kontakt
Weilbach
Niespor

Neubau Pflegeheim in Weilbach/Unterfranken

30 Plätze, Eröffnung 07/2007

1957 - 1966   Volksschule und Realschule
     
1966 - 1969   Lehr als Maler und Vergolder, Gesellenbrief
     
SS 1969   Werkkunstschule Trier, Fachrichtung Innenarchitektur
     
10/69 - 03/71   Bundeswehr
     
04/71 - 02/72   Praxis als Kirchenmaler/Restaurator
     
SS 72 - SS 75   Fachhochschule Trier, Fachrichtung Innenarchitektur
Abschluss als Dipl-Des (FH) Innenarchitekt
     
WS 76/77   Staatliche Akademie der bildenden Künste Suttgart
Institut für Technologie der Malerei
Werkstoffkunde, Grundlagen der Konservierung
     
08/75 - 10/77
  Praxis als Kirchenmaler/Restaurator
ebenso während der Semesterferien 78-80
     
WS 77/78
WS 80/81
  Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
Fachbereich Experimentelle Umweltgestaltung
Fachrichtung Architektur
Abschluss als Dipl-Ing Architekt
     
09/79 - 10/79
  Praktikum im Architekturbüro Wein in Wolfenbüttel
Altbausanierung, Stadtsanierung
     
02/81 - 03/83   angestellter Architekt im Architektur- und Stadtplanungsbüro Rau, Löhr, Wiedenroth in Darmstadt
Altbausanierung in Melsungen, Wersau/Odenwald etc.
Stadtsanierung, Innenarchitektur
     
seit 04/83   selbständig als freischaffender Architekt/Innenarchitekt
Büro in Zell - Mosel, Marientaler Au 20
Wohnsitz in Wahlenau/Hunsrück, Dietrichstraße 4
     
1957 - 1966  

Volksschule und Realschule

     
1966 - 1969  

Lehre als Maler und Vergolder, Gesellenbrief

     
SS 1969  

Werkkunstschule Trier, Fachrichtung Innenarchitektur

     
10/69 - 03/71  

Bundeswehr

     
04/71 - 02/72   Praxis als Kirchenmaler/Restaurator
     
SS 72 - SS 75   Fachhochschule Trier, Fachrichtung Innenarchitektur
Abschluss als Dipl.-Des. (FH) Innenarchitekt
     
WS 76/77   Staatliche Akademie der bildenden Künste Suttgart
Institut für Technologie der Malerei
Werkstoffkunde, Grundlagen der Konservierung
     
08/75 - 10/77
  Praxis als Kirchenmaler/Restaurator
ebenso während der Semesterferien 78-80
     
WS 77/78
WS 80/81
  Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
Fachbereich Experimentelle Umweltgestaltung
Fachrichtung Architektur
Abschluss als Dipl.-Ing. Architekt
     
09/79 - 10/79
  Praktikum im Architekturbüro Wein in Wolfenbüttel
Altbausanierung, Stadtsanierung
     
02/81 - 03/83   angestellter Architekt im Architektur- und Stadtplanungsbüro Rau, Löhr, Wiedenroth in Darmstadt
Altbausanierung in Melsungen, Wersau/Odenwald etc.
Stadtsanierung, Innenarchitektur
     
seit 04/83   selbständig als freischaffender Architekt/Innenarchitekt
Büro in Zell - Mosel, Marientaler Au 20
Wohnsitz in Wahlenau - Hunsrück, Dietrichstraße 4
     
seit 10/07   Büro in Wahlenau - Hunsrück, Hauptstraße 33